Lieder zur Vǫlundarkviða

Lieder zur VǫlundarkviðaLieder zur Vǫlundarkviða: Bei den Schwanenmädchen bzw. Schwanenjungfrauen handelt es sich um eine weibliche Sagengestalt, die sich durch Überwerfen eines Schwanenhemdes in einen Schwan verwandeln kann. Diese Fähigkeit wird den Walküren, aber auch den Elfen zugeschrieben. Wird ihnen ihr Federkleid durch einen Mann entwendet, sind sie gezwungen, bei ihm zu bleiben. Sobald sie es jedoch finden, entfliehen sie. Manchmal kehren sie mit zusätzlichen Schwanenhemden zurück, um ihre Töchter zu holen.

Bild: Völundr und seine beiden Brüder sehen die Schwanenjungfern baden. Illustration von Jenny Nyström (1854 – 1946)

Völundarkviða ist ein mythologisches Gedicht der Lieder-Edda. Es erzählt die Geschichte des Handwerkers Völundr, seiner Gefangennahme durch Níðuðr, sowie von Vǫlundrs brutaler Rache und Flucht. Das Gedicht beginnt mit der Beschreibung des Bades von drei Schwanenmädchen an einem „sævar strǫnd“ („See/Meer- Ufer“, auch als Wolfssee bezeichnet), wo sie von den drei Brüdern Egill, Slagfiðr und Vǫlundr beobachtet werden. Die Brüder stehlen die Schwanenhemden und verhindern so, dass die Schwanenmädchen sich wieder verwandeln und entkommen können. Jeder der Brüder nimmt eines der Schwanenmädchen zur Frau. Neun Jahre später verlassen die Frauen die Brüder. Das Gedicht erklärt dies nicht, sondern sagt einfach, dass die Frauen „ørlǫg drýgja“ („um ihr Schicksal zu erfüllen“) abreisen.

Diesen Teil der Vǫlundarkviða habe ich in dem Lied „Schwanenmädchen“ verarbeitet. Es ist nach der Melodie des Volksliedes „Bunt sind schon die Wälder“ (Komponist Johann Friedrich Reichardt, 1799) geschrieben.

Lieder zur Vǫlundarkviða: Schwanenmädchen

Schwanenmädchen fliegen
Kommen aus dem Süden
Wolfssee bietet Rast
Spähn sie dort drei Brüder
Hören ihre Lieder
Sehnsucht sie erfasst

Schnell das Kleid verborgen
Vor dem frühen Morgen
Fliegen sie nicht fort
Schwanenmädchen binden
Kannst das Kleid du finden
Bleiben sie am Ort

Manches Jahr vergangen
Schwanenmädchen bangen
Um der Freiheit Glück
Nur im Federkleide
Nicht in Samt und Seide
Fliegen sie zurück

In der stillen Stunde
Leise zieh’n die Runde
Schwäne ohne Kleid
Suchen ihre Federn
Hinter Strauch und Zedern
Still in ihrem Leid

Schwanenmädchen fliegen
Heimwärts in den Süden
Werden nicht verfolgt
Keiner soll sie binden
Freiheit sie nun finden
Wie sie es gewollt

© Rewa Kasor
 
 


 
 
Zurück zur Startseite
 
 
Bild „Lieder zur Vǫlundarkviða“: Illustration von Jenny Nyström (1854 – 1946). © (PD)
 
 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.