Aktuelles Projekt – Eine Vorschau

Aktuelles ProjektMein aktuelles Projekt ist „Eiderdorn“, eine Erzählung, die wieder auf Utgard handelt. Es ist die Geschichte einer unsterblichen Liebe. Eine Frau macht sich auf den Weg quer durch die ganze Welt. Sie will den Mann finden, den sie immer wieder in ihren Träumen sieht. Doch auf der Suche nach ihrer großen Liebe findet sie vorerst nur unvorstellbares Grauen.

Teil dieser Geschichte ist die Legende von der Korallenfee, die zur Königin der Schlangen wurde. Und diese Legende möchte ich euch hier vorstellen. „Kleine Fee“, eine Schlange, ist die beste Freundin von Eiderdorn, einer Schülerin von Blaustachel. Eines Abends, bei Vollmond, sitzen Blaustachel und Eiderdorn beisammen. Das Licht des Mondes spiegelt sich in den Augen der Schlange und sie beginnen von innen heraus in bernsteinfarbenem Licht zu leuchten.

Leseprobe

Die südlichen Inseln – Schlangenkönigin

Ein Schrei entrang sich Blaustachels Kehle und sie erstickte ihn, indem sie beide Hände vor den Mund schlug. Unter Tränen flüsterte sie: „Bei allen Göttern, es ist wahr. Es ist keine Legende!“

„Ich konnte nie glauben, dass es wahr sein sollte, zu … wie soll ich das sagen … zu fantasievoll ist diese Legende.“ Blaustachel blickte in die strahlenden Augen von Kleine Fee und korrigierte sich: „Nein, diese Überlieferung.“ Nachdenklich betrachtete sie die Schlange. „Jetzt glaube ich, dass jedes Wort wahr ist. Erinnerst du dich noch an das Lied, dass du damals gesungen hast, als du Kleine Fee aus den Bergen geholt hast?“

Eiderdorn nickte. „Ja, es war dieses Lied von der Korallenfee, die zur Schlangenkönigin wurde. Als Kind habe ich es geliebt und immer davon geträumt, die Schlangenkönigin zu retten, damit sie mit ihrem Liebsten glücklich werden kann.“

„Nun, dann hast du jetzt vielleicht die Chance, diesen Kindheitstraum zu verwirklichen.“ Blaustachel deutete auf Kleine Fee. „Sie ist die Schlangenkönigin. Die wahre Schlangenkönigin meine ich. Diejenige, die von der Meerhexe betrogen wurde.“

Sie lehnte sich zurück und schloss für einen Moment die Augen. „Ich werde dir erzählen, was ich darüber weiß. Und so unglaublich es sich auch anhören mag, heute denke ich, dass es die reine Wahrheit ist.“

„Tausend Jahre mag es her sein, vielleicht auch viel länger, da verliebte sich eine Korallenfee in einen Seemann und er sich in sie. Doch konnte sie nicht an Land leben und er nicht im Wasser, und so bat die Korallenfee – ihr Name ist uns nicht überliefert – die Königin der Meerhexen um Hilfe. Da sie selbst sanft, arglos und voller Vertrauen war, dachte sie, dass auch die Meerhexe so wäre. Doch darin täuschte sie sich. Dieses furchtbare Wesen tat nur so, als wolle sie der Fee helfen. Ihr Zauber wirkte nur für eine Nacht. Dann ging die Schönheit der Fee auf die Hexe über und sie selbst wurde zu einer Schlange.

Doch auch die Meerhexe musste etwas von sich hergeben. Lange schon herrschte sie über ihr Volk, doch nun musste sie alle hundert Jahre erneut darum kämpfen, Königin bleiben zu können. Die Korallenfee dagegen wurde zur ewigen Königin der Schlangen.

Als der Seemann am Morgen erwachte, erschrak er furchtbar, da nun eine Schlange bei ihm im Bett lag. Er trat und schlug nach ihr und lief davon.

Nun konnte die Fee auf dem Land leben, doch war sie einsamer als jemals zuvor. Die Menschen fürchteten die große Schlange und verjagten sie. Traurig zog sie sich in die Berge zurück. Von den höchsten Gipfeln aus sah sie, wie ihr Liebster jeden Tag zu den Korallenriffen hinausfuhr und nach ihr rief. Er wusste ja nicht, was geschehen war und suchte nach seiner verlorenen Liebe. Eines Tages übermannte ihn der Schmerz um seine Geliebte und so sprang er ins Wasser und ertrank.

Voller Verzweiflung und Trauer lebte die Schlangenkönigin einsam in den Bergen. Doch die Nacht mit ihrem Liebsten sollte nicht ohne Folgen bleiben. In der Regenzeit brachte sie viele Kinder zur Welt, die den Heilerinnen seither mit ihrem Gift helfen.

Eines Tages sah sie ein Mädchen, dass auf einen Felsen geklettert war und von den Beeren des Eiderdorn essen wollte. Sie rief ihm zu, dass die Beeren giftig seien, doch Schlangen können nicht sprechen und so hörte das Mädchen sie nicht. Also sprang sie hinzu und wollte ihr die Beeren aus der Hand schlagen. Doch Schlangen haben keine Arme und keine Hände und so biss sie das Kind versehentlich ins Gesicht.

Sowohl die Früchte des Eiderdorn als auch das Gift der Schlange hätten das Kind töten können. Doch die gemeinsame Wirkung der beiden Gifte war eine ganz andere. Sie veränderte das Mädchen und als sie später Mutter wurde, gab sie diese Veränderung an ihre Töchter weiter. Sie ist die Urmutter aller Heilerinnen auf den südlichen Inseln.

Die Meerhexe musste nun alle hundert Jahre um ihre Herrschaft kämpfen und oft genug wurde sie von ihren Artgenossinnen zerfleischt und gefressen. Die Schlangenkönigin dagegen – die einzig wahre Schlangenkönigin – wird alle hundert Jahre neu geboren. Man erkennt sie daran, dass ihre Augen im Licht des Vollmondes wie Bernstein aus den Tiefen des Meeres leuchten.“

Blaustachel legte die Ellenbogen auf den Tisch und stützte den Kopf in ihre Hände. „Es heißt auch, dass, wenn am gleichen Tag wie die Schlangenkönigin eine ganz besondere Heilerin geboren wird, sich die beiden finden werden und die Korallenfee erlöst wird. Und ich denke, mein Herz, dass du diese besondere Heilerin bist und Kleine Fee die Wiedergeburt der Schlangenkönigin.“

Lange saßen sich die Frauen schweigend gegenüber. Eiderdorn streichelte Kleine Fee und die Schlange schmiegte sich in ihre Hand und genoß die Berührung. „Und was muss ich jetzt tun?“

Blaustachel seufzte tief. „Ich weiß es nicht, mein Herz, ich weiß es nicht.“

 


 
Zurück zur Startseite
 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.